23. Oktober 2012

[Rezension] Dianne Duvall - Düstere Zeichen

Dianne Duvall
Düstere Zeichen (Immortal Guardians Band 1)Verlag: Egmont-LYX
Seiten: ca. 400
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8025-8660-6
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 10.2012
Leseprobe


Die Musikprofessorin Sarah lebt in einem kleinen Haus auf dem Land, wo sie sich einen Traum erfüllen und ein eigenes Gemüsebeet anpflanzen will. Doch plötzlich hört sie etwas Seltsames. Sie wird auf irgendeine seltsame Art und Weise angerempelt – kann aber nichts genaues erkennen und hört schließlich Andeutungen eines Kampfes. Im Wald findet sie schließlich einen am Boden liegenden Verletzten, der von zwei Männern gequält wird. Kurzerhand schlägt sie die Angreifer nieder und rettet den Verletzten. Doch durch Rolands Rettung gerät nun auch Sarah in Gefahr und beim nächsten Angriff bleibt ihm gar nichts anderes über, als dass er Sarah sein wahres Naturell, ein „Vampir“, zeigt. Während sie natürlich einen Schreck bekommt, dass auch Roland ein Vampir ist, findet sie sich doch schließlich damit ab. Immerhin ist er ganz anders als die angreifenden Vampire, vor denen er sie beschützt und die ein persönliches Interesse haben, Roland lebend in die Finger zu bekommen…
 

Dianne Duvalls Debütroman „Düstere Zeichen“ ist das erste Buch einer neuen paranormalen Romance Serie mit den Immortal Guardians.
Die Immortal Guardians sind eine kleine Gruppe von Unsterblichen, die die Menschheit vor Vampiren schützen. Dazu gehen sie auf Vampirjagd und töten die Vampire, bevor diese unschuldige Menschen anfallen, töten oder gar mit dem Vampir-Virus infizieren. Diese Infizierung hat Blutdurst und Wahnsinn zur Folge, was auch bedeutet, dass die Vampire ein elendes und ziemlich kurzes Leben haben. Um dies alles zu verhindern, setzen die Immortal Guardians alles daran, gegen die Vampire vorzugehen.

Aber auch die Immortal Guardians trinken Blut – jedoch unterscheiden sie sich von den restlichen Vampiren, was mit einem bestimmten Gen zusammen hängt. So werden alle Vampire durch einen Blutaustausch mit Menschen erschaffen – wenn ein Mensch jedoch besondere Gaben (wie Telekinese, Teleportieren, Gedankenlesen usw.) hat, während sie verwandelt werden, werden sie Unsterbliche, die man nur töten kann, indem man ihnen den Kopf abschlägt, sie zu Asche verbrennt oder in der Sonne rösten lässt.

Während des Lesens dieses Romantasybuchs findet man logischerweise immer wieder parallelen zu anderen Romantasy-Autorinnen wie zum Beispiel Lara Adrian. Jedoch muss man sagen, dass Dianne Duvall ihre ganz eigene, individuelle Geschichte erzählt und diese mit den anderen Romanen dieses Genres durchaus mithalten kann. So gibt es auch hier lustige Momente, Herzklopfen, Action-Sequenzen, und heißen süß-sinnlichen Sex.

Dennoch hat das Buch auch ein paar Schwachstellen wie zum Beispiel der Anfang, wo Sarah und Roland sich zum ersten Mal treffen, Seth in der Halle seines Schlosses auf Ahnenforschung geht oder einfach nur die Angriffe der Vampire selber. Manchmal hat man das Gefühl, dass das ganze etwas Oberflächlich wirkt oder die Handlung Lücken aufweist (Was vielleicht an der Übersetzung liegen könnte).

Der Erzählstil ist flüssig, spannend und unterhaltsam und die Autorin kommt ohne große Umschweife immer direkt zum Punkt.
Das Beste ist aber, dass es am Ende der Geschichte keinen Cliffhenger gibt und dass die anderen Unsterblichen, die der Leser im Lauf des Buchs kennenlernt, sehr viel Potential für weitere Geschichten bieten.

Hier eine kurze Übersicht der Charaktere:

  • Roland Warbrook ist 973 Jahre alt und wurde von den 3 wichtigsten Menschen in seinem Leben hintergangen. Was ihn natürlich geprägt hat, denn fortan war er Einzelgänger und hat gelernt, keinem anderen außer sich selber zu trauen. Seine Gabe ist das heilen von Wunden, die er für kurze Zeit auf sich überträgt, um sie anschließend durch seine Unsterblichkeit zu heilen. Sarah ist seine Frau.
  • Seth ist der Anführer der Unsterblichen und zugleich der älteste. Er hat die größten übernatürliche Talente und ist in meinen Augen DER Über-Unsterbliche. Auch er verbirgt er einige Geheimnisse, die es in den nächsten Büchern zu lüften gilt.
  • Bastien ist in dem vorliegenden Buch der Vampir-Anführer und will laut eigenem Ermessen, Rache an Roland nehmen, da er seine Schwester umgebracht hat. Als er schließlich dahinter kommt, dass er einer Lüge erlegen ist, schließt er sich den Unsterblichen an.
  • Marcus ist in letzter Zeit unberechenbar geworden, da er mit einer unerwiderten Liebe zu kämpfen hat. Vor vielen hundert Jahren hat er ein Mädchen aus der Zukunft kennengelernt, die in die Vergangenheit gereist ist und seinen besten Kumpel geheiratet hat. Während die Jahre vergingen und sie eines natürlichen Todes gestorben war, hat er sich auf ihre eigentliche Geburt gefreut und war so lange an ihrer Seite, bis sie in die Vergangenheit gereist ist, wo sie sich kennengelernt haben. Seine Fähigkeit ist es, Geister zu sehen.

Fazit:
Insgesamt wartet das Buch mit allem auf, was das Genre Romantasy ausmacht: Action, Drama, lustige Momente, Romantik und natürlich Sex. Trotz einiger Schwächen kann ich nur sagen, dass paranormal Romane Fans diese Serie nicht verpassen dürfen und ihr eine Chance geben sollten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen