13. April 2012

[Rezension] Anne Hertz - Sahnehäubchen

  Anne Hertz
Sahnehäubchen
Verlag: Droemer-Knaur
Seiten: 368
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-63871-2

 
Zum Inhalt:
Nina ist eine 32-jährige bodenständige Single-Frau, die in einer PR-Agentur arbeitet. Sie ist mit ihrem Leben eigentlich recht zufrieden und die Arbeit macht ihr Spaß. Ihre Chefin Susanne hat durch viel Glück für die Agentur einen neuen, lukrativen Auftrag erhalten – und Nina als Projektleiterin ernannt. Im ersten Moment ist sie Feuer und Flamme, da sie ein Buch des Weidner Verlags promoten soll. Beim zweiten Blick ist sie jedoch nicht mehr so begeistert, denn sie bekommt den unerfahrenen Sohn des Weidner-Chefs als Volontär zur Seite gestellt und auch der Buchtitel „Ich kann sie alle haben“ findet sie wenig ansprechend und bereitet ihr regelrechte Bauchschmerzen. In diesem Macho-Ratgeber hat der Texaner Dwaine F. Bosworth plumpe Anmachsprüche zusammengetragen, so dass jeder Mann jede Frau ins Bett kriegen kann. Bei der anstehenden Lesetour bringt nicht nur der unfähige Volontär Tom Nina auf die Palme, auch Dwaine nervt sie mit seinen billigen Anmachsprüchen. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse und es kommt zu großen Überraschungen…

Meine Rezension:
Mit „Sahnehäubchen“ hat das Autorenduo Wiebke Lorenz und Frauke Scheunemann einen wirklich tollen Roman geschrieben, bei dem man während des lesen sehr viel Spaß hat. Zwar wirken die drei Hauptprotagonisten oft Klischeehaft, dennoch merkt man ihnen an, dass sie auf liebevolle Art und Weise und mit einem Augenzwinkern konzipiert wurden und genau dadurch perfekt in die vorliegende Geschichte passen. So ist Nina zwar seit 3 Jahren Single, aber deswegen noch lange nicht verzweifelt. Nur beruflich hat sie es gerade nicht leicht, da sie für ein frauenverachtendes Buch, welches sie total lächerlich findet, die Werbemaßnahmen entwerfen soll. Und sie muss professionell sein, zumal sie in Tom einen ungeeigneten Volontär an ihre Seite gestellt bekommt. Dabei ist Tom eigentlich ein netter Kerl und überaus Charmant, wenn er nicht ein wenig zu vorwitzig wäre und mit seinen (immerhin) 30 Jahren unreif bzw. unsicher erscheinen würde. Doch nach anfänglichen Katastrophen entwickelt er sich zu einem wahren Talent des Online-Marketings und weiß zu überraschen. Der texanische Autor Dwaine ist das komplette Gegenteil von Tom. Seine Selbstdarstellung und seine Lebensaufgabe, allen Männern der Welt zu helfen, dass sie jede Frau ins Bett bekommen, macht ihn ziemlich unsympathisch. Aber auch sein äußeres ist ebenfalls die reinste Geschmacksverirrung und womit er am allerwenigsten rechnet: Seine Annäherungsversuche prallen  komplett an Nina ab.

Der Schreibstil von Anne Hertz ist wie immer locker, leicht und sehr flüssig zu lesen, so dass die 360 Seiten in einem Rutsch gelesen werden können. Dabei ist sehr schön, dass die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht, sondern eine humorvolle und Schwungvolle Story. Erzählt wird sie aus Ninas Perspektive, mit einer guten Portion Ironie und Heiterkeit. Dabei erlebt der Leser hautnah mit, wie nicht nur ein Fettnäpfchen auf sie wartet und meistert dies gemeinsam mit ihr. Als Leser fühlt man sich in der Geschichte sehr wohl und kann sich über viele unterhaltsame Momente mit den Protagonisten erfreuen. Ein weiterer Pluspunkt der Geschichte ist, dass sie nicht einfach nur, wie es in diesem Genre oft der Fall ist, vor sich hin plätschert, sondern es immer wieder überraschende und nachvollziehbare Wendungen gibt, die das Buch aus dieser „normalen“ Faruenunterhaltung hervorhebt. Denn gerade diese unvorhersehbaren Wendungen und unerwarteten Irrungen erhöhen den Lesepaß ungemein.
 

Mein Fazit:
„Sahnehäubchen“ ist ein typischer Anne Hertz-Roman, der mit einer humorvollen Geschichte und unerwarteten Wendungen überzeugen kann. Er bietet spritzige und amüsante Unterhaltung mit einem Schuss Romantik und überzeugt durch seine sehr passenden Charaktere. Somit ist er der perfekte Roman für einen gemütlichen und entspannten Tag auf dem Sofa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen