4. November 2011

[Rezension] Julie Kagawa - Plötzlich Fee. Winternacht


  Julie Kagawa
Plötzlich Fee. Winternacht (Teil 2)
Verlag: Heyne
Seiten:
496
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-453-26722-0
Leseprobe
 

Inhalt:
Durch einen Handel mit dem Winterprinzen Ash, der ihr geholfen hat ihren Bruder zu finden, muss Meghan ihm freiwillig nach Tir Na Nog zum Hof der Winterkönigin Mab folgen. Dort ist sie einsamer denn je, denn die Winterfeen lassen sie ihre Abneigung spüren und auch Ash sieht sie kaum noch, da er ihr aus dem Weg geht. Schlimmer noch, er zeigt ihr immer die kalte Schulter, weist sie ab oder verabscheut sie vor Mab. Sie fängt an, an ihm zu zweifeln und fragt sich, ob seine Gefühle ihr gegenüber nicht doch nur gespielt waren, um sie Mab auszuliefern.
Schließlich kommt zum Ende des Sommers, genauer gesagt zur Tagundnachgleiche wenn der Sommer endet und der Winter beginnt, König Oberon an den Winterhof um Mab das Jahreszeitenzepter zu bringen. Meghan nimmt jedoch an dieser Feierlichkeit nicht teil und trifft stattdessen Ashs Bruder, den Prinzen Sage. Doch dann tauchen plötzlich die eisernen Feen auf um das Jahreszeitenzepter zu stehlen. Sage versucht noch gegen sie zu kämpfen, stirbt aber dabei. Erbost um den Tod ihres Sohns verwandelt Mab Meghan in eine Eisstatue und will gegen den Sommerhof in den Krieg ziehen, da sie sich an Oberon wegen des Diebstahls und ihrem getöteten Sohn rächen will. Nur mit Ashs Hilfe gelingt es Meghan sich aus ihrem eisigen Gefängnis zu  befreien und aus dem Winterhof zu fliehen.
Um den bevorstehenden Krieg zu vermeiden müssen sie das gestohlene Jahreszeitenzepter wiederbeschaffen. Dabei ahnen sie noch nicht, dass die Eisernen Feen ganz eigene Pläne verfolgen…


Meine Rezension:
Der 2. Band „Winternacht“ der „Plötzlich Fee“-Reihe von Julie Kagawa schließt nach einer kurzen Rückblende an den ersten Band an.
Wie im ersten Band entführt die Autorin den Leser in das Land der Feen, genannt Nimmernie. Hier gibt es einen Sommerhof, der von König Oberon,  und einen Winterhof, der von Königin Mab, regiert wird. Da sich beide Höfe nicht sonderlich gut verstehen, ist dies eigentlich eine perfekte Grundlage für eine Geschichte. Jedoch hat das vorliegende Buch ein großes Problem: Es entwickelt sich in der ersten Hälfte überhaupt kein Tiefgang, da Meghan am Winterhof der Königin Mab sich als unbeholfen und als ständige Heulsuse entpuppt. Sie jammert und weint sehr viel herum und trauert um ihre große Liebe Ash, der nichts mehr von ihr wissen will. Dies hat aber einen ganz einfachen Grund: Winterelfen ist es verboten sich in Sommerelfen zu verlieben. Dass er sie jedoch zu ihrem eigenen Schutz mies behandelt versteht sie nicht und so ist Herzschmerz vorprogrammiert. An manchen Stellen hat sie mich mit ihren naiven Art zur Weißglut gebracht, denn obwohl sie gegenüber Ash von der großen Liebe spricht, lässt sie sich auf ihren besten Freund Puck ein und das nur, weil Ash nicht für sie greifbar ist. So kommt es zu einer Dreiecksbeziehung. Doch für wen wird sie sich entscheiden? Zumal Ash auch seine erste große Liebe Ariella nicht vergessen kann…


Das Ende des Buchs hat mich sehr überrascht. Denn hier treffen Meghan und Ash eine Entscheidung, die in sich das Geheimnis der Reihe birgt und es dem Leser unerträglich macht auf den 3. Und letzten Band „Herbstnacht“ zu warten, der am 23.01.2012 erscheinen wird.
Genau wie im 1. Buch ist dieses sehr flüssig und spannend geschrieben, so dass man es einfach wunderbar vor sich hin lesen kann. Jedoch ist die Story, trotz Meghans unmöglicher Art, abwechslungsreicher, da sie teilweise überraschende und ungeahnte Wendungen in sich birgt. Die Autorin versteht es gekonnt in ihren Text verschiedene Rätsel und Hinweise zu verstecken, welche die Fantasie der Leser nur anregen.


In dem vorliegenden Buch sind neben ein paar neuen auch viele altbekannte Charaktere wieder vertreten. So habe ich mich über die Katze Grimalkin sehr gefreut, die für mich immer wieder ein Highlight ist, oder aber das Eisenpferd. Ash ist mit seinem undurchschaubaren und kühlen Charakter ein Traumprinz für jede junge Leserin, die zur Zielgruppe dieses Jugendbuchs gehört. Ich bin gespannt, ob die Autorin Ash und Puck in dem nächsten Buch noch ein bisschen mehr an Tiefgang verleihen wird. Wünschen würde ich es mir vor allem aber für Meghan. Ich glaube nochmal ein Buch mit so einer Heulsuse ist nicht wünschenswert.


Mein Fazit:
Ein gutes Buch, obwohl mir der erste Teil besser gefallen hat. Es könnte besser sein, wenn Meghan mit ihrer unmöglichen Art nicht gewesen wäre. Trotzdem war das Buch sehr schön zu lesen und hat mir sehr gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen