14. September 2011

[Rezension] Licia Troisi - Drachenschwester. Eltanins Verrat

 
Licia Troisi
Drachenschwester - Eltanins Verrat
Originaltitel: La Ragazza Drago - L'albero di Idhun
Verlag: cbj
Seiten: 256
Ausgabe: Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-570-15287-4
Preis: € 14,99
 
Inhalt:
Die 13-jährige Sofia trägt das Erbe des mächtigen Drachen Thuban in sich, der vor mehr als 30.000 Jahren seinen Wiedersacher, den Lindwurm Nidhoggr, besiegt und tief unter die Erde verbannt hat. Doch Nidhoggr gelangt immer mehr an seine alte Stärke zurück und sinnt nach Rache. Sofia und ihre Freundin Lidja sind die einzigsten, die ihn besiegen können. Dazu müssen sie nur die zweite Frucht des Weltenbaums finden, die sich in der Stadt Benevent verbirgt und an dem in den vergangenen Jahrhunderten die Hexen ihre Zusammenkünfte abhielten.
Während Professor Schlafen nach Budapest reist um einen weiteren Dragonier zu finden, verliebt sich Sofia in den Jungen Fabio. Der jedoch scheint von einem unheimlichen Geheimnis umgeben zu sein. Wer ist er wirklich? Und warum wird sie von schrecklichen Vorahnungen geplagt?

Meine Rezension:
„Eltanins Verrat“ ist der zweite Band der „Drachenschwester“-Reihe der italienischen Autorin Licia Troisi, die im Gegensatz zu ihren anderen Reihen in unserer realen Welt, genau genommen in Italien, und nicht in einer Fantasy-Welt spielt. In der vorliegenden Geschichte geht es darum wie Drachen und Menschen vor langer Zeit Seite an Seite zusammen gegen die Lindwürmer, und vor allem gegen den gefährlichen Nidhoggr, gekämpft haben. Da Nidhoggr vor vielen Jahrtausenden von dem Drachen Thuban  besiegt wurde, sinnt dieser nach Rache und gelangt durch seine Helfer immer mehr an Macht, um erneut die Welt zu erobern. So liegt es an den beiden Dragoniern Sofia und Lidja, die die beiden Drachen Thuban und Rastaban in sich tragen, die Welt zu retten.

Mit den beiden hat Licia Troisi wunderbare Charaktere erschaffen. Beide teilen das gleiche Schicksal, in dem sie das Erbe eines Drachen in sich tragen. Doch im Gegensatz zu Lidja, ist die Hauptcharakteron Sofia unsicher und hat kein großes Selbstvertrauen. Erst als Thubans Kräfte langsam in ihr zum Vorschein kommen, überwindet sie sich und wird immer selbstsicherer und findet allmählich zu ihrer eigenen Stärke. Und dann gibt es hier in der vorliegenden Geschichte noch den Jungen Fabio. Er nimmt eine ganz tragische Rolle ein, die ich aber aus dramaturgischen Gründen nicht erörtern will, sondern ist nachzulesen im Buch ;-)

Der Schreibstil von Licia Troisi ist wie immer flüssig und leicht zu lesen. Mit ihrem packenden Erzählstil lässt sie wunderbare Bilder im Kopf entstehen, die den Leser so schnell nicht mehr los lassen. Da gehen die 12 kapitel und 256 Seiten viel zu schnell vorbei.

Wie bei allen Büchern der Autorin wurde auch diese Coverillustration wieder von Paolo Barbieri gestaltet und ist wie immer sehr gelungen. Sie ist farblich sehr gut abgestimmt und zeigt das Portrait einer Dragonerin. Ein wahrlicher Blickfang im Buchregal!

Mein Fazit:
„Eltanins Verrat“ ist eine schöne und spannende Fortsetzung von „Thubans Vermächtnis“, die sicher noch die eine oder andere Überraschung für den Leser parat hält. Das Buch ist absolut zauberhaft und sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene Leser geeignet. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den nächsten Teil und ich hoffe sehr, dass uns der Verlag nicht allzu lange darauf warten lässt.

Kommentare:

  1. Ich habe gesehen, dass dir "Sephira" von Corina Bomann gefallen hat! Deswegen würde ich mich freuen, wenn du hier einmal vorbeischaust und die "Rettungsaktion" unterstützen würdest!
    http://wp.me/p16MjZ-1OA
    GLG,
    Charlousie

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension macht mich wirklich neugierig, mal sehen, vielleicht besorge ich mir den ersten Band der Reihe auch mal! LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe du hast zwischenzeitlich das Buch gelesen :-) Und ich hoffe dir hat es genauso gefallen wie mir.

    AntwortenLöschen