25. April 2011

[Rezension] R.A. Salvatore - Die Saga vom Dunkelelf 7: Das Vermächtnis

R.A. Salvatore
Die Saga vom Dunkelelf: Das Vermächtnis, Band 7
Verlag:
Panini Manga und Comic
Seiten:
148
Ausgabe:
Paperback mit Klappenbroschur
ISBN:
978-3-86607-652-5
Preis: € 16,95

Inhalt:
Die Hochzeitsvorbereitungen für Cattie-Brie und Wulfgar laufen weiterhin auf Hochtouren. Doch dann beginnt plötzlich Wulfgar, der Barbar aus dem hohen Norden, Cattie-Brie Vorschreibungen zu machen. Sie darf nicht mehr auf die Jagd gehen und im Kampf auch nicht mehr zu den Waffen greifen. Des weiteren reagiert er sehr eifersüchtig auf die innigen und rein platonischen Freundschaftsgesten zwischen ihr und Drizzt.
Aber neues Unheil kommt auch auf die Freunde zu: Im Unterreich werden finstere Pläne geschmiedet. Neben Drizzt haben noch zwei Angehörige des Hauses Do'Urden den Untergang ihrer Dynastie als einstiges Herrscherhaus Menoberrazans überlebt. Seine Schwester Vierna und sein jüngerer Bruder Drin. Vierna ihrerseits sinnt immer noch nach Rache und plant Drizzt der Spinnenkönigin Lolth zu opfern. Als sie dafür ein paar Zwerge in den Tod treibt, läuft Drizzt direkt in ihre Falle. Vierna nimmt ihn zwar gefangen, jedoch mischt sich der Assassine Artemis Enteri ein, der ebenfalls noch eine Rechnung mit Drizzt offen hat...

Meine Rezension:
Wie schon die vorherigen Graphic Novels um die Saga des Dunkelelfen, ist auch „Das Vermächtnis“ ein actionreiches Heroic-Fantasy Abenteuer. Jedoch knüpft dieser Band wieder an Drizzts Familienbande an und nimmt die Fäden seiner Wurzeln wieder auf. So wird in dieser Geschichte das unterirdische Reich der Dunkelelfen wieder zu neuem Leben erweckt, denn Drizzts Schwester Vierna, ist zu neuer Stärke und Macht gelangt und will Drizzt nun endgültig tot sehen.

Langweilig wird es auf den 148 Seiten keinesfalls. Der Plot beinhaltet mehrere raffinierte Listen und viele Kampfszenen, bei denen Drizzt und seine Freunde nicht übermächtiger als die Feinde zu sein scheinen, sondern auch mal in Bedrängnis stecken und die eine oder andere Niederlage erleiden.

Und noch etwas Neues gibt es aus dem Band zu vermelden: Erneut hat der Zeichner gewechselt, so dass Rob Atkins den vorherigen Zeichner Tim Seeley abgelöst hat. Dabei sind die Zeichnungen im Stile Tim Seeleys jedoch gleich geblieben und unterscheiden sich nur minimal.

Zu der optischen Ausstattung des Comics muss nicht mehr viel erwähnt werden. Sie ist genauso hochwertig und gut verarbeitet, wie es die vorherigen Bände waren.

Mein Fazit:
Der mittlerweile 7. Band „Das Vermächtnis“ ist ein weiteres Highlight der Dunkelelf-Reihe von R.A. Salvatore. Es ist ein actionreiches Fantasy-Abenteuer mit einer sehr guten Story, schönen Zeichnungen und einfach allem, was das Fantasy-Herz begehrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen