22. April 2011

[Rezension] R.A. Salvatore - Die Saga vom Dunkelelf 6: Der magische Stein

R.A. Salvatore
Die Saga vom Dunkelelf: Der magische Stein, Band 6
Verlag:
Panini Manga und Comic
Seiten:
144
Ausgabe:
Paperback mit Klappenbroschur
ISBN:
978-3-86607-476-7
Preis: € 16,95
Inhalt:
Bruenor Heldenhammer ist im Kampf gegen einen dunklen Drachen in den Tiefen von Mithrilhalle verschüttet worden und hat somit den Tod gefunden – zumindest glauben das seine Freunde.
Nach dem unentschiedenen Kampf des Assassinen Artemis Enteri und Drizzt hat sich dieser von dem Halbling Regis den Rubin geschnappt und hat sich in Richtung Calimport aufgemacht. Dabei hat er für Drizzt eine deutliche Spur hinterlassen, der ihm somit folgen und seine Rechnung mit ihm begleichen kann. Eine lange Reise, bei der Drizzt von Wulfgar begleitet wird und die einige Überraschungen mit sich bringt.
Währenddessen versucht Cattie-Brie nach dem Tod ihres Vaters alle Hebel in Bewegung zu setzen, um Mithrilhalle von den Grauzwergen zurückzuerobern. Dafür schart sie Zwerge, Barbaren und andere Helfer um sich, als plötzlich der totgeglaubte Bruenor Heldenhammer auftaucht. Bevor die beiden jedoch die Zwergenfeste zurückerobern, reisen sie Drizzt und Wulfgar nach. Nicht zu spät, denn sie kommen dank Lady Alustriels gerade noch rechtzeitig, als die beiden von Piraten angegriffen werden...

Meine Rezension:
Die Comicreihe über den Dunkelelfen Drizzt, der auf R.A. Salvatores Romanreihe basiert, erfreut sich weiterhin größter Beliebtheit unter den Fans. Der vorliegende 6. Band „Der magische Stein“ knüpft mit seiner Handlung direkt an den 5. Band an. Inhaltlich ist die Adaption im Vergleich zum Roman zwar gerafft, aber anders ist das auch gar nicht möglich. Fans des Dunkelelfen werden den Comic aber dennoch lieben. Vor allem da Tim Seeley zurückgekehrt ist! Nachdem die Enttäuschung der Leser groß war, dass der Zeichner gewechselt hat, hat man ihn nun wieder mit an Bord genommen. Eine wunderbare Entscheidung, denn Tim Seeleys Zeichenstil passt einfach viel besser zu dem Comic, als der von Semeiks, und ausserdem wusste Seeley schon vom ersten Band an zu überzeugen. Seine zeichnerische Umsetzung des Romans ist einfach phantastisch und lässt die Welt der Vergessenen Reiche authentischer wirken. Aber nicht nur das. Auch das Charadesign hat sich wieder zum positiven für den Comic gewandt. So sieht Drizzt wieder aus wie Drizzt, ebenso wie die anderen Charaktere. Keiner von ihnen wirkt mehr übertrieben muskulös oder passt einfach nicht vom Erscheinungsbild rein.

Auch erneut gibt’s an dem wunderschönen Einband mit Klappbroschur, sowie der Verarbeitung des Comics nichts auszusetzen. Das Cover wurde wieder wunderbar mit Drizzt, seinen Krummschwertern und seiner Pantherin illustriert worden. Auch im Innenteil gibt es, neben wunderschönen Artworks zu der handelnden Geschichte, ein Glossar über die wichtigsten Personen und Schauplätzen.

Mein Fazit:
Der 6. Comicband der Dunkelelfen-Reihe „Der magische Stein“ weiß wieder richtig zu überzeugen. Das liegt zum einen an der Story, zum anderen auch an der Rückkehr des Zeichners Tim Seeley.
Eine wunderbare Graphic Novel, die ich allen empfehlen will, die die vorherigen Bände schon gelesen haben. Neueinsteigern würde ich empfehlen mit dem 1. Band zu beginnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen