26. April 2011

[Rezension] Cayla Kluver - Alera. Zeit der Rache

Cayla Kluver
Alera. Zeit der Rache, Band 2
Verlag:
PIPER
Seiten:
576
Ausgabe:
Klappenbroschur
ISBN:
9783492702171
Preis: € 14,95

Inhalt:
Alera herrscht als neue Königin über Hyantica. Sie hat den Drängen ihres Vaters nachgegeben und den herrschsüchtigen Steldor geheiratet, auch wenn die Ehe nur eine reine Zweckehe ist. Denn ihr Herz gehört immer noch Narian und sie weist rigoros jegliche Annäherungsversuche von Steldor ab.
Doch nun ist die Zeit des alles entscheidenden Krieges gekommen und Alera fühlt sich hin und her gerissen, da gerade Narian das feindliche Heer des Overlords anführt...

Meine Rezension:

„Zeit der Rache“ ist der 2. Teil der Alera-Saga der amerikanischen Autorin Cayla Kluver. Da dieser Band nahtlos an den ersten Teil „geliebter Feind“ anknüpft sollte man diesen vorher für das Verständnis gelesen haben. Und dann geht die Geschichte auch schon los: Als Leser wird man sofort wieder in die Geschehnisse in Hyantica reingezogen.

Der Schreibstil ist wieder von der ersten Seite an fesselnd und auch der Handlungsaufbau ist wunderbar für diese Geschichte gewählt. Es gibt soviel Spannung und Nervenkitzel, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Dank vielen Wendungen und unvorhersehbaren Überraschungen im Plot steigt die Spannungskurve immer weiter an, bis es am Ende des Buchs zu einem grandiosen Finale kommt. Dabei ist das Ende in diesem Band in sich abgeschlossen und es bleiben kaum noch Fragen offen, so dass man gespannt sein kann, wie viel Potential die Autorin noch in den 3. Teil stecken kann.

Alera, die im ersten Band noch überaus sympathische in ihrer aufmüpfigen und starrsinnigen Art war, ist hier im zweiten Teil zu Beginn eine sehr unsichere Frau, die erst gegen Ende des Buchs zu ihrer alten Stärke zurück findet und eine besonnene Königin wird. Am meisten hat mich allerdings Steldor begeistert. War er im ersten Band noch ein arroganter und selbstverliebter Kerl, hat er sich doch in sehr positiver Art und Weise verändert in dem er sich zu einem wahren König entwickelt hat. Er ist sehr viel verständnisvoller geworden und setzt auch Alera ihren ehelichen Pflichten gegenüber überhaupt nicht unter Druck. Trotzdem bleibt die Beziehung von Alera und Steldor kalt und ich hätte mir doch manchmal gewünscht, dass Alera ihrem Mann ihr Herz öffnen würde und sie nicht so feindselig miteinander umgehen. Sehr schade finde ich jedoch, dass Narian, der im ersten Teil eine sehr große Rolle eingenommen hat, hier kaum präsent war.

Mein Fazit:
Der zweite Band der Alera-Reihe ist äusserst dramatisch, rasant und hochemotional. Wer die Saga noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt machen, denn Cayla Kluver ist ein neuer Star am Fantasyhimmel. Eine ganz klare Leseempfehlung und durchaus 5 Punkte wert. Dennoch muss ich leider einen Punkt abziehen, da der Verlag den ersten Band als gebundene Ausgabe herausgebracht hat und den zweiten Teil nur als Taschenbuchformat, das mit 572 Buchseiten einfach zu schwer ist und deswegen beim lesen unschöne Knicke am Buchrücken entstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen