7. Februar 2011

[Rezension] R.A. Salvatore - Die Saga vom Dunkelelf 3: Neuland

R.A. Salvatore
Die Saga vom Dunkelelf: Neuland, Band 3
Verlag:
Panini Manga und Comic
Seiten:
148
Ausgabe:
Paperback mit Klappenbroschur
ISBN:
978-3833-21439-4
Preis: € 16,95


Inhalt:
Drizzt Do'Urden hat die Unterwelt der Drow mit ihren Intrigen hinter sich gelassen und zieht nun zusammen mit seiner magischen Pantherin Guenhwyvar an die Oberfläche. Aber Drizzt hat es nicht einfach sich seiner neuen Umgebung anzupassen, denn es herrschen den Dunkelelfen gegenüber berechtigte Vorurteile. So geben Drizzt die Wesen, denen er begegnet, keine Chance.
In der Nähe seiner Wohnhöle lebt eine Bauernfamilie mit denen er sehr gerne Freundschaft schließen würde. Er beobachtet sie aber sicherheitshalber aus der Entfernung und sieht sich als ihren Schutzbefohlenen an. Doch er ahnt nicht, dass sich zwei üble Dämonen, genannt Barghests, in der Nähe niedergelassen haben um zu fressen. Diese Kreaturen schlachten die Familie eines Nachts grausam ab und lassen alles so aussehen als ob der Dunkelelf das verbrechen begangen hätte. Drizzt flüchtet schließlich als ihn eine kleine Gruppe Jäger verfolgt. Die Anführerin Taube Falkenhand bekommt aber schnell Zweifel an der Schuld des Drow. Sie glaubt eher dass Roddy McGristle, ein Goblin und Lügner, aus privaten Gründen Rache an dem Dunkelelfen nehmen will. Als Drizzt schließlich die Gruppe vor ein paar Steinwesen rettet, beendet Taube die Jagd. Auf seiner weiteren Reise kommt Drizzt schließlich in den Hain des blinden Waldläufers Montilo, der ihm Unterschlupf gewährt. Die beiden werden enge Freunde und Drizzt bringt ihm bei, was er zu seiner Ausbildung als Waldläufer alles wissen muss. Doch Roddy McGristle ist ihm immer noch auf den Fersen und dieses mal hat er Verstärkung in Form von Orks dabei. Doch die beiden Freunde schaffen es den Angriff abzuwehren. Als schließlich Montilo an Altersschwäche stirbt, zieht Drizzt wiedereinmal weiter in den hohen Norden. Dort in den Bergen lernt er die 10-Jährige Cattie-Brie kennen und schließt sofort Freundschaft mit ihr. Aber McGristle hat immer noch nicht aufgegeben...

Meine Meinung:
Der Comic präsentiert sich wie seine Vorgänge „Heimatland“ und „Exil“ in sehr gutem Artwork und sehr guter Qualität. Die Adaption von R.A. Salvatores Saga ist sehr gut gelungen und die Zeichnungen von Tim Seeley werden in diesem Band farbenfroher, da die Handlung nun an der Erdoberfläche mit all den Sonnenreflexen auf der grünen Flora und Fauna spielt. Dabei wirken die vielen Farbnuancen keineswegs überladen, dass man Augenweh bekommt. Diese bunte Farbgebung gefällt mir sehr viel besser als die düstere Heimatstädte der Drow. Das Cover wurde wieder sehr schön illustriert, auch wenn es dieses mal mit Drizzt und seiner Pantherin düsterer und gefährlicher wirkt. 

Der Comic-Sammelband beinhaltet alle 3 englischen Einzelbänden inklusive der dazugehörigen US-Cover. Wie ich finde sehr toll, denn einerseits hat der Leser einen stabilen Paperback-Comic in der Hand, der sich sehr schön im Buchregal macht, und zudem muss er nicht so lange auf den Erscheintermin der einzelnen Einzelbände warten.
Der vorliegende dritte Comic-Band „Neuland“ beinhaltet die Geschichte der Romane „In Acht und Bann“ und „Der Hüter des Waldes“ der Dunkelelf-Saga, deren Story sehr gut umgesetzt wurde. Auch die Übersetzungen sind sehr gut gelungen. Sie ist flüssig und die Texte sind sowohl klar als auch verständlich formuliert.
Auch an den Charakteren gibt es absolut nichts auszusetzen. Erneut wird Drizzts Melancholie sehr gut vermittelt, ebenso wie seine fast verzweifelte Suche nach neuen Freunden in der neuen Heimat.

Mein Fazit:
Die Geschichte in „Die Saga vom Dunkelelf 3: Neuland“ steht seinen Vorgängern in nichts nach und geht in hervorragender Qualität weiter. R.A. Salvatores erfolgreichstes Werk wurde exzellent in einer überzeugenden Geschichte als Comic umgesetzt, den man förmlich verschlingt. 144 Comicseiten sind hervorragend gezeichnet, die in einem Sammelband mit 3 US-Comicausgaben erscheinen.
Es macht wirklich Spaß die Saga um Drizzt zu lesen und ist absolut empfehlenswert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen