14. November 2010

[Rezension] Thomas Thiemeyer - Korona

Thomas Thiemeyer
Korona
Verlag: Droemer-Knaur
Seiten: 512
Ausgabe: Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-426-66291-5
Preis: € 16,99


Die Biologin Amy Walker arbeitet zusammen mit ihrem Forschungsteam im Mgahinga Gorilla Nationalpark, am Fuß der mächtigen Virunga Vulkane. Bei seinen Beobachtungen um das Verhalten der seltenen Berggorillas hat der Teamleiter Dr. William Burke eine ganz spezielle Gorillafamilie entdeckt, die sich weiter entwickelt hat als ihre Artgenossen. Doch kurz nach dieser Entdeckung verschwindet William Burke bei einer Expedition ins Ruwenzori-Gebirge. Amy bekommt deshalb von ihrem Vorgesetzen Professor Whitmann einen neuen Kollegen vor die Nase gesetzt: Den Iren Ray Cox, der die letzten 10 Jahre im Gefängnis saß und in Amys Augen weder ein Biologe ist noch vertrauenswürdig erscheint. Und zu recht: Obwohl sich Ray sehr schnell in die Gruppe einfügt, hat er doch etwas zu verbergen…
Als sich schließlich ein Wetterumschwung ankündigt machen Amy, Ray, der Wetterexperte Karl, der Geologe Dan und die Botanikerin Mellie auf den Weg zu den Bugonde. Sie hoffen von dem abgeschieden lebenden Stamm auf Informationen über Burkes Verbleib zu bekommen. Und tatsächlich. Die Schamanin des gegenüber fremden abweisenden Stammes hat Burke gesehen. Jedoch warnt die Schamanin das Team, dass dies eine Suche ohne Wiederkehr sein könnte. Und schließlich findet sich das Team schneller als ihnen lieb ist in einem phantastischen Abenteuer wieder, dass jegliche Vorstellungskraft übersteigt.

Ich habe mich schon sehr lange auf den neuen Roman von Thomas Thiemeyer gefreut und war nun so überglücklich ihn endlich in den Händen zu halten. Ich habe mich sofort auf meine gemütliche Couch verkrochen und bin ganz in Thiemeyers Welt eingetaucht. Die Handlung von „Korona“ ist eine gelungene Mischung aus einem Abenteuer-/Wissenschaftsroman und einer Prise Fiktion bzw. Fantasy und kann neben einer spannenden Story auch durch detailreiche Beschreibungen des Autors begeistern. Er beschreibt die Landschaft in dem Buch so anschaulich, dass man sofort ein Bild vor Augen hat. Hier merkt man sofort, dass Thomas Thiemeyer sehr gut vor Ort und in dem Gebiet der Berggorillas recherchiert hat und seine Erlebnisse und Eindrücke in dem Buch verarbeitet hat und auch einfließen ließ. Gleichzeitig möchte er mit seinen Worten auch auf die Lebenssituation der Berggorillas hinweisen von deren Art es nur noch 300 Stück gibt. Er regt an, die Welt und die vom aussterben bedrohten Tiere zu schützen und nicht deren Lebensräume zu vernichten.
Aber neben all dem fundierten Wissen und den wissenschaftlichen Fakten kommt auch die Fiktion nicht zu kurz. So reist der Leser zusammen mit den Protagonisten in eine Parallelwelt in der man auf Lebewesen und Pflanzen trifft, die es so in unserer Welt nicht gibt.

Mein Fazit:
Thomas Thiemeyer verknüpft in „Korona“ eine spannungsgeladene Geschichte und einem schönen flüssigen Schreib- und Erzählstil. Er vermischt gekonnt wissenschaftliches Wissen, historische Fakten und Fiktion zu einem fantastischen Abenteuer, das ich jedem Thriller/Mystery-Liebhaber ans Herz legen möchte. Thomas Thiemeyer hat es geschafft mich so ans Buch zu fesseln, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte, da mich das Buch einfach nur begeistert und inhaltlich gepackt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen