31. Januar 2011

[Rezension] Kai Meyer - Arkadien brennt

 Kai Meyer
Arkadien brennt, Arkadien-Reihe Teil 2
Verlag: Carlsen
Seiten: 400 
Ausgabe: Gebunden mit Schutzumschlag 
ISBN: 978-3-551-58202-7 
Preis: € 19,90

Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Tante Florinda und ihrer Schwester Zoe, muss Rosa nun die Familiengeschäfte des Clans Alcantara führen, auch wenn sie vor dieser riesigen Verantwortung buchstäblich überrollt wird. Von ihren Beratern wird die 18-Jährige nicht für voll genommen und auch ihre Beziehung zu Alessandro, dem Oberhaupt des verfeindeten Carnevara Mafia-Clan, wird nicht gerade wohlwollend gesehen. Dazu kommt noch, dass sie als Arkadierin ihre angeborene Fähigkeit, sich in eine Schlange zu verwandeln, nicht wirklich unter Kontrolle hat.
So reist Rosa wiederwillig nach New York um von ihrer Mutter Gemma mehr über die bedrohliche Vereinigung TABULA zu erfahren. Diese sind nämlich hinter das wohl behütete Geheimnis der Arkadier gekommen und führen an ihnen grausame Experimente durch. Sie hofft, dass ihre Mutter ihr etwas über die Arkadier oder ihren verstorbenen Vater erzählen kann. Doch der Trip in ihre alte Heimat wird zu einem Horrorerlebnis. Sie trifft auf Verwandte Alessandros, die ihr gar nicht freundlich gegenüberstehen und sie muss erkennen, dass ihre persönliche Vergangenheit sowie vieler anderer Arkadier in einem komplizierten Puzzlespiel mit den Taten der TABULA zusammenhängen. Die Suche nach der Wahrheit beginnt und es kommen immer mehr Geheimnisse ans Licht...

Meine Meinung:
Meine anfänglichen Zweifel, dass der zweite Teil nicht mit dem ersten mithalten kann, haben sich sehr schnell in Luft aufgelöst, denn meiner Meinung nach ist der zweite Teil „Arkadien brennt“ spannender und tiefgründiger als sein Vorgänger. War „Arkadien erwacht“ schon ein Highlight, so wird er von „Arkadien brennt“ noch übertroffen. Als Leser ist man gleich von Beginn in der Geschichte gefangen und Kai Meyer hat es geschafft mit seiner bildhaften und ausdrucksvollen Sprache so zu fesseln. Er beschreibt bestimmte Stimmungen und Szenen ohne Umschweife und auf den Punkt genau, dass man am liebsten nie wieder aufhören würde zu lesen.
„Arkadien brennt“ beschäftigt sich mit zahlreichen interessanten Details der vergangen und gegenwärtigen Ereignisse. Immer wieder muss sich Rosa unweigerlich fragen, was Alessandro wirklich weiss, wie tief ihre eigene Familie mit TABULA verstrickt ist, was mit ihrem Vater geschehen ist und welches Spiel Trevini spielt. Denn immerhin ist er derjenige, der vergangene Ereignisse schlagartig wieder präsent macht und in neues Licht taucht.
Neben den Enthüllungen um das Verschwinden von Rosas Vater, geht es um eine wunderschöne, innige Liebe - jedoch zum größten Teil um das Geheimnis der arkadischen Dynastien. So verbergen sich hinter den einzelnen Clans Gestaltwandler, die es überall auf der Welt gibt: Raubkatzen, Schlangen, Hunde...
Wie im ersten Teil sind die Charaktere sehr interessant und überzeugen durch ihre Lebhaftigkeit mit allen Ecken und Kanten, die man als Person einfach nur haben kann. Hinzukommt, natürlich das Fantasy-Element, dass der Clan der Carnevara sich in Raubkatzen und die Alcantaras in Schlangen verwandeln können.
Rosa beeindruckt in dieser Geschichte am meisten. Sie hat sich bereits schon im ersten Teil weiterentwickelt und auch hier mausert sie sich nun als eine starke Persönlichkeit, die sich von den Geschäften der Alcantaras distanzieren und nicht mehr manipulieren lassen will, Stärke zeigt und Verantwortung übernehmen will.

Mein Fazit:
Kai Meyers zweiter Teil der „Arkadien“-Reihe hat mich richtig gefesselt. Die Spannung ist zum zerreißen gespannt und auch wenn dieser Teil wie sein Vorgänger mit einem Cliffhenger schließt, werden einige die Fragen aus dem ersten Teil beantwortet. Allerdings kommen auch wieder neue hinzu, die noch nicht beantwortet werden. „Arkadien brennt“ ist einfach grandios, dass man dem Buch auf jeden Fall seine Aufmerksamkeit schenken sollte. Jedoch sollte man mit dem ersten Teil „Arkadien erwacht“ beginnen, da man sonst die Geschichte vielleicht nicht richtig verstehen kann. Ein Manko gibt es allerdings: Es dauert noch zu lange, bis es endlich mit dem dritten Teil weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen