17. Juli 2010

[Rezension] Suzanne Collins - Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe

Suzanne Collins
Gefährliche Liebe, Die Tribute von Panem, Band 2
Verlag: Oetinger
Seiten: 432
Ausgabe:
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7891-3219-3


Katniss hat zusammen mit Peeta die Hungerspiele gewonnen und durfte nun nach Hause zurückkehren.
Doch nun müssen sie sich als Liebespaar ausgeben und werden vom Kapitol auf die „ Tour der Sieger“ geschickt. Als dann plötzlich auch noch Präsident Snow bei ihr auftaucht und ihr droht, möchte Katniss mit ihrem Jugendfreund Gale fliehen…. Doch dann kommt alles ganz anders, denn auf einmal werden Katniss und Peeta in den Augen der Menschen zum Zeichen des Widerstands und außerdem noch vom Kapitol wieder in die Arena geschickt. Katniss muss sich von nun an zwischen Gale und Peeta sowie Freiheit, Sicherheit, Leben oder Tod entscheiden…
Nach dem spannenden ersten Teil „Tödliche Spiele“ geht es mit einem Zeitabstand von ungefähr einem halben Jahr in diesem zweiten Teil „Gefährliche Liebe“ in der Panem-Trilogie weiter. Dieses Buch ist wesentlich „gemütlicher“ als sein Vorgänger, denn hier starten die spannenden Hungerspiele nicht in der Hälfte des Buchs sondern nehmen nur einen kleinen Teil gegen Ende ein. Zuvor wird auf die „Tour der Sieger“ eingegangen, bei der Katniss vor aller Welt das verliebte Mädchen spielen muss, dass sie überhaupt nicht ist. Nach und nach kommt dann noch die Tatsache hinzu, dass die Menschen nach Rebellion rufen. So werden Katniss und der Spotttölpel zum 75. Jubiläum der Hungerspiele zum Zeichen der Rebellion. Somit ist das erste Drittel des Buchs ruhiger und ohne große Spannung, aber trotzdem lesenswert, da man viel von Katniss’ Konflikten miterlebt. Die Zeit in der Arena wurde von der Autorin wieder bekannt spannend geschrieben und geschildert. Obwohl Katniss nun im Gegensatz zum ersten Teil keine Einzelkämpferin mehr ist, erlebt sie und der Leser genauso viel Grausamkeit. In den Kämpfen unter den Teilnehmern geht es spannend her, wofür diverse Allianzen Misstrauen und Zwietracht säen. In Sachen Liebe gibt es nur die eine oder andere kleine, kurze romantische Szene, die allerdings nur die schwierige Dreiecksbeziehung Katniss–Peeta–Gale aufzeigt.
Das Ende von „Gefährliche Liebe“ ist offen und wird somit im dritten und letzten Teil dieser Trilogie fortgesetzt. Wann dieser in Deutschland erscheint steht leider bis jetzt noch nicht fest. Der englische Titel wird am 24.08.2010 veröffentlicht. Ich vermute, dass es das Buch bis zum Frühjahr 2011 auch in unsere Buchläden schafft.
Das vorliegende Buch wurde in Sachen Covergestaltung optisch dem ersten teil angeglichen. Erneut sieht man in der Mitte ein Frauengesicht, dessen eine Gesichtshälfte diesmal von roten Blättern verdeckt wird. Es ist eine neugierig-machende Illustration, die den Inhalt des Buchs perfekt wiedergibt.
Suzanne Collins hat sich ein wunderbares Gerüst für eine Geschichte ausgedacht und weiß den Leser mit Spannung und ihrem Schreibstil zu fesseln. Sie schreibt wie gewohnt aus Sicht von Katniss in der Ich-Form und in der Gegenwart. Wie beim ersten Teil wirken manche Szenen in dem Buch sehr brutal, doch die Autorin hat ein tolles Gespür dafür, wie sie diese Szenen schreiben soll, damit diese nicht ganz so grausam wirken.
Katniss wirkt sehr sympathisch und ist die perfekte und glaubwürdige Heldin dieser Trilogie. Obwohl jede Figur einen eigenen Part in der Geschichte erhalten hat (Katniss für Freiheit und Rebellion und Präsident Snow für Hass und Diktatur), wirken die anderen Charaktere etwas blass. So zum Beispiel Peeta, der in diesem Buch keine Hauptrolle sondern nur eine Nebenrolle erhalten hat.

Mein Fazit:

Obwohl der erste Teil packender und spannender war, bietet „Gefährliche Liebe“ gute Unterhaltung und ist nicht nur ein Muss für jeden Leser, der schon „Tödliche Spiele“ gelesen hat, sondern für jeden, der sich gerne in eine neuartige und gefährliche Welt entführen lassen will.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen