5. Mai 2017

[Rezension] Katharina Seck - Die silberne Königin

Die silberne Königin
Katharina Seck 
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 366 Seiten
Ausgabe: Paperback
Erschienen am: 14.10.2016
ISBN: 978-3-404-20862-3
Preis: € 12,00
Leseprobe


Tief, in einer winterlichen Welt, in einer von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft liegt die Stadt Silberglanz. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen und die Schneemassen drohen es zu ersticken. Keiner scheint den Grund hierfür zu kennen, aber viele behaupten, dass der König, ein grausamer Tyrann, der das Land ins Verderben stürzt, daran Schuld sein soll.
Das Leben der 24-jährigen Emma änderst sich von Grund auf, als sie ihre neue Arbeitsstelle in der Chocolaterie bei Madam Weltfremd  antritt. Denn Madam Weltfremd ist eine Geschichtenerzählerin, und so lauscht Emma gebannt dem Märchen von der silbernen Königin. Aber dies ist nicht einfach nur eine Geschichte... Denn darin verborgen liegt die Wahrheit über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst...

Das Buch "Die silberne Königin" wurde 2017 in der Kategorie "Bestes Buch" mit dem Phantastik-Literaturpreis ausgezeichnet. Und das zu Recht. Denn die Geschichte ist zauberhaft wie "Frozen" und so virtuos wie "Die unendliche Geschichte". Es ist ein Märchen in der Geschichte, welche parallel zum Handlungsstrang läuft und über Ereignisse und Gefühle erzählt. Das ist einfach eine extrem geniale Idee, die nicht allgegenwärtig in anderen Büchern ist. Hierzu passt auch der Schreibstil: Mal poetisch wie ein Märchen, dann wieder detailreich erzählt mit allen Facetten. Emma ist als Hauptprotaganistin von Anfang an sehr sympathisch und hat einen tollen Charakterzug. Sie tut alles um ihrem Land und ihrem Vater zu helfen und zahlt dafür einen hohen Preis. Casper, der Frostprinz, strahlt hingegen sehr viel Kälte aus, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Aber gerade dieses "Böse" an ihm reizt den Charakter voll aus und stellt den perfekten Gegenpart zur gutherzigen Emma dar.


Mein Fazit:
„Die silberne Königin“ kann nicht nur durch ein passendes Cover überzeugen, sondern auch durch gut ausgearbeiteten Charakteren und einer märchenhafte und verzauberte Geschichte in der jeder schöne Moment scharfe Kanten wie Eisscherben hat, und jeder verzweifelte Moment in sich so zart wie ein Schneekristall ist.

1. Dezember 2012

[Rezension] Kim Lenox - Shadow Guard. Wenn die Nacht beginnt

Kim Lenox
Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt
Originaltitel: Night Falls Darkly
Verlag: LYX
Seiten: 350 Seiten
Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Erschienen am: 27. Februar 2012
ISBN: 978-3-8025-8633-0
Preis: € 16,99
Leseprobe


Elena Whitney hat nach einem Unfall keine Erinnerungen mehr an ihre Vergangenheit. Obwohl sie dem sehr großen Anwesen ihres Vormunds Lord Archer Black lebt, hat sie diesen noch nie getroffen. Und obwohl er sie mit Reichtum und Komfort umgeben hat, zieht es sie doch in die ärmeren Viertel Londons. In der Nähe von Whitechapel arbeitet sie in einem Krankenhaus und träumt davon Medizin zu studieren.
Als der geheimnisvolle Lord Black auf Ersuchen von Queen Victoria zurückkehrt, ist Elena fasziniert von dem attraktiven und düsteren Mann. Obwohl auch Archer von seinem Mündel angetan ist, kann es sich nicht leisten wegen ihr von seiner Mission abgelenkt zu werden. Denn mit dem Auftauchen des Serienkillers Jack the Ripper, wird er mit seiner größten Herausforderungen konfrontiert: Wird Elena das nächsten Opfer von Jack the Ripper werden?

"Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt" ist ein faszinierender Auftaktband von Kim Lenox, der den Leser ins London des 19. Jahrhunderts führt.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen dieses Mal nicht Vampire, sondern ein geheimer Orden der Schattenwächter: Lord Archer Black und die Zwillingsgeschwister Mark und Selene. Obwohl sie wie Menschen aussehen, sind sie unsterblich und haben übernatürliche Kräfte, die sie im Kampf gegen das Böse einsetzen. So versuchen sie böse Seelen vor dem transzedieren zu vernichten, da sie sonst außer Kontrolle geraten und eine Gefahr für das Innere Reich und die Ahnen darstellen.

Leider muss ich gleich zu Beginn der Rezension sagen, dass ich mir gerne mehr Hintergrundinnformationen gewünscht hätte. Es fehlen genaue Informationen über das Transzedieren, das Innere Reich oder woher die Schattenjäger überhaupt kommen und ihren Ursprung haben. Ich hoffe die Autorin holt dies in den nächsten Büchern nach, da sie in ihrem geschaffenen Universum sehr viel Potenzial geschaffen hat.

Die Atmosphäre des Londons im 19. Jahrhundert hat die Autorin gut eingefangen und die damaligen Standesunterschiede von Mann und Frau gut in den Roman projiziert, der zusätzlich von den damaligen benutzen Sprache ergänzt wird. Der Erzählstil ist einfach und stimmig zu den erotischen Passagen, die es (klar) in diesem Romantasy-History-Roman gibt. Dennoch fiel es mir ab und an schwer in die Geschichte einzutauchen, denn die schön umschriebenen Details des Ordens waren mühsam zu folgen, weshalb ich vorsichtshalber mal eine Übersicht unten in der Rezension angefügt habe, damit jeder nachlesen kann, was die einzelnen Begriffe bedeuten. Aber auch sonst gab es Textstellen, die meinen Lesefluß unterbrochen haben, indem sie langatmig waren oder für den Moment nicht passend und stimmig. Ob es an der Autorin selber liegt, oder an einer schlechten deutschen Übersetzung, kann ich leider nicht sagen.

Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge. Zum einen sind das die Geheimnisse der Schattenwächter, die mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen haben (in diesem vorliegendem Buch ist das die Geschichte von Lord Archer Black) und zum anderen ist es die Suche nach Jack the Ripper. Letztere ist leider sehr verwirrend, da der Ursprung seiner Mordgier damit erklärt wird, dass ein Vulkan ausgebrochen ist…

Überzeugen können jedoch die Protagonisten, da sie mit interessanten Charakteren sehr gut besetzt sind. So ist Elena eine ungewöhnliche viktorianische Heldin, deren Aussichten auf Reichtum und auf eine gute Heirat sehr gut liegen. Ihre Leidenschaft ist die Medizin und sie verbringt sehr viel Zeit im Krankenhaus um einmal eine gute Ärztin zu werden. Aber nicht nur das, sie ist intelligent, mutig, neugierig und bereit sich jedem, auch ihrem Vormund, zu wiedersetzen. Das wird es wohl auch sein, was Archer gefällt. Er ist für seinen Teil ein wunderbarer Held, der sexy und rücksichtslos effizient seinen Job erledigt. Elena bringt sein inneres Gleichgewicht gut durcheinander und mir haben vor allem seine düsteren Momente im Buch sehr gut gefallen. Ich würde sagen, dass sowohl Archer als auch Elena sehr willensstarke Charaktere sind, die perfekt auf jeder Ebene abgestimmt sind. Neben den beiden gibt es noch die Zwillinge Mark und Selene, zwei weitere Mitglieder der Schattenwächter. Viel sagen kann man über die beiden eigentlich nicht, aber dafür wurde Mark der zweite Band und Selene der dritte Band der Trilogie gewidmet.


Mein Fazit:
Der Auftaktband "Shadow Guard - Wenn die Nacht beginnt" ist düster, spannend, romantisch und geheimnisvoll. Lord Archer und Elena wissen zu fesseln, auch wenn manche Passagen sich langatmig angefühlt haben. Was mich ein wenig unbefriedigend zurücklässt, ist, dass einerseits manches nicht eindeutig erklärt wird und sich der Leser deswegen kein genaues Bild machen kann und andererseits das Ende zwar mit einem Cliffhenger endet, aber man es nicht richtig zuordnen kann. Aber dafür gibt es ja noch zwei weitere Bücher über Selene und Mark.
Romantasy-Historical Liebhaber machen bei dieser Trilogie nichts verkehrt.
 
 
 
 
 
Und wie versprochen das kleine BOOkerella-Lexikon:

Personen:

Lord Archer Black: Ist der Vormund von Elena.
Leeson: Persönlicher Sekretär von Lord Archer. Trägt Augenbinde und einen gezwirbelten Schnurrbart.
Mr. Jarvis: Butler im Black House.
Mrs. Hazelgreaves: Elenas Gesellschafterin. Wurde von Archer/Leeson eingestellt
Gräfin Selene Pawlenko: Zwillingsschwester von Mark. Hatte früher eine Affäre mit Archer und sie liebt es Schlangen als ihre Schoßtiere zu halten
Lord Alexander/ Mark/ Marcus Helios: Zwillingsbruder von Selene
Mary Alice: Hausmädchen von Elena
Lizzy: Leichtes Mädchen, das wegen Elena im Black House eingestellt wurde.

Begriffe:

Shadow Guards (Schattenwächter): Krieger, die skrupellos und einzelgängerisch sind. Sie eliminieren extrem korrupte, sterbliche Seelen, die transzedieren. Die Schattenwächter haben eine Amaranthische Haut, die allen Schaden von sich weist und sie deshalb so schnell heilen. Sterben können sie nur durch Enthauptung eines anderen Schattenwächters.
Ahnen: Sie überstehen den Shadow Guards und leben im Inneren Reich
Innere Reich: Wunderschöner Ort mit endlosgrünen Hügeln und sauberer Luft.
Transzedieren: Das wahnsinnig werden einer Seele. Da diese Seele instabil und gefährlich wird, muss sie von den Schattenwächtern beseitigt werden. Falls ein Schattenwächter transzediert wird er aus der Gruppe ausgeschlossen und ebenfalls getötet
Tartaros: Das ewige dunkle Reich mit abscheulich gefangenen Seelen

 
Reihenfolge der Shadow Guard Trilogie:
1. Wenn die Nacht beginnt (Archer & Elena)
2. So still die Nacht (Marcus & Willomina) April 2013
3. Darker Than Night: A Novel of the Shadow Guard (Selene & ? ) Noch nicht übersetzt

23. November 2012

[Bloggeraktion] Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele


Im Februar 2013 erscheint der erste Teil der neuen "Für immer" - Trilogie von Cynthia J. Omololu und der Oetinger / Dressler-Verlag hat sich eine ganz tolle Aktion für Buchblogger augedacht:
 
Man kann sich eins der begehrten Vorab-Leseexemplare sichern.
Aber um was geht es in dem Buch?
 
"Als die sechzehnjährige Cole den Tower von London besichtigt, wird sie plötzlich von einer unglaublich realistischen Vision heimgesucht. Doch es sind nicht nur Bilder, die sie plagen, Cole spürt geradezu, was sie sieht: eine Jahrhunderte zurückliegende Enthauptung! Überwältigt fällt sie in Ohnmacht. Und das Erlebnis im Tower ist kein Einzelfall. Wohin Cole auch geht, was sie auch berührt, seit Kurzem fühlt sie sich ständig in andere Zeiten und an Orte versetzt, die sie nie zuvor gesehen hat. Sie versteht die Welt nicht mehr. Wird sie vielleicht verrückt?
 
Als Cole wieder zu sich kommt, liegt sie in den Armen des gut aussehenden Griffon. Er erkennt sofort, dass sie etwas ganz Besonderes ist – genau wie er. Griffon erscheint Cole seltsam vertraut, und sie hat das Gefühl, dass es zwischen ihnen eine tiefe Verbindung gibt, ein gemeinsames Schicksal. Und tatsächlich: Griffon weiß, was es mit den sonderbaren Visionen auf sich hat. Cole ist wie er ein Mensch, der sich an seine früheren Leben erinnern kann. Und sie befindet sich in Gefahr! Als Cole die Puzzlestückchen ihrer ehemaligen Existenzen zusammensetzt, entdeckt sie, welch dunkles Geheimnis sie und Griffon verbindet. Kann sie dem Jungen, den sie liebt, wirklich vertrauen?" © Dressler Verlag GmbH
 
Mehr zum Buch erfährst du auf der Homepage
 
Des Weiteren gibt es einen tollen Trailer zu dem Buch. Ich wünsche euch viuel Spaß!
 
 

[Rezension] Wulf Dorn - Mein böses Herz

Wulf Dorn
Mein böses Herz
Verlag: cbt
Seiten: 416 Seiten
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
Erschienen am: 27. Februar 2012
ISBN: 978-3-570-16095-4
Preis: € 16,99
Leseprobe

 
Seitdem die 16-jährige Doro eines Morgens ihren kleinen Bruder Kai tot in seinem Bett vorgefunden hat, leidet sie unter Alpträumen und Halluzinationen. Obwohl die Ärzte versichern, dass er an einer Hirnblutung gestorben ist, weiß Doro insgeheim, dass mehr dahinter stecken muss, denn seit jenem Tag sind ihre Erinnerungen lückenhaft und sie kann Realität und Fiktion nicht mehr voneinander unterscheiden. Immer wieder sieht sie ihren toten Bruder vor sich und so bleibt ihr gar nichts anderes übrig, als eine Psychotherapie zu machen.
Die Eltern trennen sich schließlich nach dem schweren Schicksalsschlag und Doro zieht zusammen mit ihrer Mutter in ein kleines Haus nach Ulfingen, auf der Schwäbischen Alb. Hier wird Doro weiterhin bei Herrn Forster zur Therapie gehen, der im Haus gegenüber wohnt, und dessen Sohn Julian ziemlich süß ist…
Doro wird eines Nachts von einer klappernden Gartentür geweckt. Als sie nachschaut, findet sie in dem kleinen Gartenhaus einen halbtoten Jungen, der ihr erzählt, dass er verfolgt wird und der Teufel höchst persönlich hinter ihm her wäre. Als Julian erscheint, nutzt Doro die Möglichkeit, die Polizei zu rufen. Doch als diese eintrifft, ist der Junge spurlos verschwunden. Zuerst glaubt Doro wieder an eine Halluzination. Doch sie hatte ihn berührt und er war echt!
Leider glaubt ihr niemand die Geschichte mit dem seltsamen Jungen und auch weitre Ereignisse entfremden sie immer weiter von ihrer Mutter. Doch Doro ist fest von sich überzeugt und versucht, zusammen mit ihrem Kumpel David, herauszufinden, was da in Ulfingen (oder ihrem Kopf?) vor sich geht…


„Mein böses Herz" ist der erste Jugendthriller von Wulf Dorn, der aber den anderen erwachsenen-Thrillern des Autors in nichts nachsteht. Das Buch ist nicht nur für Jugendliche, sondern begeistert auch die erwachsenen Leser.

Als Schauplatz des Romans dient der fiktive Ort Ulfingen, an den es die Mutter zusammen mit unserer Hauptprotagonistin zieht. Doro ist eine interessante Persönlichkeit und von ihrem Wesenszug sehr gut für einen Thriller geeignet, denn sie ist Synästhetikerin. Heißt: Sie hat die Gabe, dass sie in ihrer Wahrnehmung viel sensibler ist als ihre Mitmischen. So kann sie zum Beispiel Menschen in verschiedenen Farben sehen und dadurch den Charakter des Menschen erkennen. Doch dieses Gleichgewicht ist irgendwie gestört worden, seit dem Tag an dem ihr Bruder starb. Seitdem gaukeln ihr ihre Sinnesreize Dinge vor, die nicht real sind und weshalb sie unter Halluzinationen leidet.

Durch diese Sinnestäuschungen ist sie sehr schwer einzuschätzen, was den Leser nur dazu veranlasst rumzuknobeln, denn man weiß nicht immer so recht was real und was fiktiv ist. Doros Verzweiflung, als ihr keiner mehr glaubt und sie selber nicht mehr weiß, was sie noch machen soll, überträgt sich schleichend auf den Leser. Man merkt sofort, dass an der ganzen Geschichte irgendwas nicht stimmen kann und beginnt zu spekulieren. Doch was ist wahr und was ist erfunden?

Gerade bei diesem Buch merkt man, dass Wulf Dorn jahrelang als Psychiater gearbeitet hat und heute immer noch arbeitet. Unweigerlich stellt man sich die Frage, ob in jedem von uns ein böses Herz schlummert und wie dies aussieht. Der Autor bringt in diesem Roman viele Abgründe der menschlichen Seele mit ein, die gut und gerne selber beim Lesen Paranoia auslösen können.

Als Ich-Erzählerin schildert Doro die unglaublichen Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel mit ihren Emotionen und Gefühlen. Schon der Prolog katapultiert den Leser in das Buch, das durchweg spannend und flüssig geschrieben ist. Thriller folgen ja oft dem Schema, den Leser (des Öfteren) in die Irre zu führen, und ihn gezielt an einer bestimmten Stelle haben zu wollen, um ihn zu verwirren. Schon bei Beginn des Lesens von „Mein Böses Herz" ist zwar mehr oder weniger klar, dass Doro irgendwas mit dem Tod ihres Bruders zu tun haben muss, aber all die mysteriösen Geschehnisse in Ulfingen brauchen doch länger um durchschaut zu werden, nur um dann noch eine größere Überraschung zu erleben.


Mein Fazit:
Wulf Dorn ist mit „Mein böses Herz" ein Thriller der Extraklasse gelungen. Er weiß dank einer spannenden Handlung, sympathischen Charakteren und einem flüssigen Schreibstil den Leser zu fesseln und zum nachdenken anzuregen. Gekonnt gaukelt er dem Leser verschiedene Wirklichkeiten vor, womit nervenaufreibende Lesestunden zum absoluter Genuss werden. Einzig und allein das Ende hat mich etwas gestört, da es zu dramatisch und unbefriedigend war. Um nicht zu viel zu verraten: Ich denke für denjenigen hätte es eine andere Lösung gegeben…
Trotzdem ein Muss für jeden Thriller und Wulf Dorn Fan!
 
 
Wer möchte, kann sich gerne den Buchtrailer anschauen. Ich finde er ist sehr passend und stimmend gewählt, auch wenn ich mir Doro etwas anders vom Aussehen vorgestellt habe...
 
 

20. November 2012

[Rezension] Lara Adrian - Das Sehnen der Nacht

Lara Adrian
Das Sehnen der Nacht
Originaltitel: A Taste of Midnight
Verlag: Egmont-LYX
Seiten: 128
Ausgabe: kartoniert
ISBN: 978-3-8025-8880-8
Preis: 4,99€
Erscheinungstermin: 11.10.2012
Leseprobe


Nach dem Tod ihres Gefährten Conlan, ist Danika zusammen mit ihrem kleinen Sohn in ihre Heimat Dänemark zurückgekehrt.
Um ihrem verstorbenen Gatten näher sein zu können, reist sie schließlich in dessen Heimat, den schottischen Highlands. Dort angekommen wird sie auch gleich auf eine Party von Conlans Verwandtschaft eingeladen, um auf andere Gedanken zu kommen. Doch Danika fühlt sich unter den Leuten nicht wohl. Zwar sind alle sehr nett zu ihr, reden aber hinter ihrem Rücken schlecht über sie. Durch Zufall hört sie auf der Party das Gespräch einer Gruppe von Männern mit an, die in dunkle Machenschaften verwickelt sind. Der Gangsterboss Reiver, der sofort das richtige Gespür hat, dass Danika ihn ausspioniert hat, warnt sie, ihm nicht in die Quere zu kommen. Doch Danika ist viel zu fest entschlossen, dem Vampir das Handwerk zu legen und begibt sich, trotz Reivers Warnung, zu dessen Club um nach Hinweisen zu suchen. Auf ihrer Erkundungstour trifft sie unerwartet einen alten Freund wieder, der nun unter Reivers Gefolgsleuten lebt und unter dem Namen Brannoc sich ein gefährliches Image zugelegt hat. Danika kann nicht glauben, dass ihr einstiger, so freundlicher Bekannter für den gefährlichen Reiver arbeitet.
Als Reiver erfährt, dass Danika in seinem Club war, beschließt er sie ein für allemal loszuwerden und schickt seine zwei gefährlichsten Männer nach ihr aus. Brannoc erfährt in letzter Sekunde von Reivers Plan und eilt Danika zu Hilfe.
In letzter Sekunde kann er sie retten und bringt sie in Sicherheit. Da sie die Gabe hat Gedanken zu lesen, dringt sie unbeabsichtigt in seine Gedanken ein und erfährt, dass Malcom, so wie er damals hieß, vor hunderten von Jahren genauso verliebt in sie war wie sein bester Freund Conlan, den Danika damals geheiratet hatte.
Danika ist davon sehr berührt und merkt, dass auch in ihr Gefühle stecken, die tief in ihr geschlummert haben. Doch noch ist die Gefahr nicht gebannt, denn Reiver setzt alles daran um Danika und Conlan zu vernichten…


„Das Sehnen der Nacht" ist eine Kurzgeschichte, die auf 96 Seiten die Geschichte von Danika erzählt, die bei einer gefährlichen Mission des Ordens ihren Gefährten verlor. Dies geschah im 1. Band „Geliebte der Nacht". Die Novelle hingegen spielt aber um einiges später und zwar zwischen den Teilen „Gejagte der Dämmerung" (Band 9) und „Erwählte der Ewigkeit“"(Band 10). Obwohl sie in der Reihe immer wieder kleine Gastauftritte hatte, ist außer Gideon niemand von den andern Stammesvampiren in ihrer Geschichte vertreten.

Trotz der wenigen Seiten würde ich nicht behaupten, dass die Geschichte um Danika zu kurz geraten ist. Sie ist in ihrer Länge passend, da auch Lara Adrian hierin zeigt, dass sie auch in einer Kurzgeschichte ihre Handlung sehr spannend und romantisch erzählen kann und den Leser mit ihrer stimmenden Erzählung zu fesseln weiß. Natürlich tragen die überaus sympathischen Hauptcharaktere Danika und Brannoc dazu bei.

Außerdem beinhaltet das Büchlein eine Erklärung von Begriffen, die in der Reihe vorkommen, sowie eine kurze Übersicht und Kurzbiografie der Krieger und ihrer Gefährtinnen, was ein sehr schönes Extra der Reihe ist. Des Weiteren gibt es auch eine Leseprobe zu dem 11. Buch „Vertraute der Sehnsucht", dessen Handlung ca. 20 Jahre nach dem 10. Band „Erwählte der Ewigkeit" spielt. In ihm geht es um die mittlerweise 29-jährige Mira, die nun für den Orden kämpft.

Meine Meinung:
„Das Sehnen der Nacht" ist eine schöne Kurzgeschichten die zu fesseln weiß und die man sich als Lara Adrian-Fan eigentlich nicht entgehen lassen sollte. Da die Geschichte jedoch nur 96 Seiten umfängt wurde das Buch mit einigen Extras ausgestattet, die sehr hilfreich in der Welt der Stammesvampire sind. Alles in allem ein schönes Gimmick zu der Reihe.
 
 
Infos zur Reihe:

1. Geliebte der Nacht
2. Gefangene des Blutes
3. Geschöpf der Finsternis
4. Gebieterin der Dunkelheit
5. Gefährtin der Schatten
6. Gesandte des Zwielichts
7. Gezeichnete des Schicksals
8. Geweihte des Todes
9. Gejagte der Dämmerung
10. Erwählte der Ewigkeit
11. Vertraute der Sehnsucht (Februar 2013)
 
Das Sehnen der Nacht – Novelle (Handlung spielt zwischen 9. Und 10. Band)